0

Newsletter abonnieren

Anmelden Club-Mitglied

Clubkarten-Nummer

Passwort

Angemeldet bleiben
Login vergessen?
Noch kein Club-Mitglied?

Every Day a Good Day

OT: Nichinichi Kore Kôjitsu
Tatsushi Ohmori | JP 2018 | 100 min | OmeU
Mit: Haru Kuroki, Mikako Tabe, Kirin Kiki, Mayu Harada, Saya Kawamura

Noriko fühlt eine ziellose Leere in ihrem studentischen Dasein. Sie lebt noch zu Hause bei ihren Eltern, gemeinsam mit ihrer weit strebsameren Freundin Michiko. Ihre Mutter, ganz am Puls der Zeit, schlägt den Besuch einer traditionellen Teeschule vor, um etwas Abwechslung in den ziellosen Alltag Norikos zu bringen. Eher widerwillig stimmt sie zu, die ritualisierte Zubereitung von Matcha Tee zu erlernen. Ihre Leermeisterin ist Takeda, eine pingelige ältere Dame, die ihr mit eindringlicher Überzeugung die Notwendig der scheinbar überflüssigen einzelnen Schritte näherbringt. Was zuerst ermüdend, langwierig und nervtötend erscheint, eröffnet Noriko bald eine ganz neue, ungekannte Sicht der Dinge, eine in der „man nicht verstehen muss, was es bedeutet”.

Die folgenden Monate und darauf folgenden Jahre halten einige ungewollte Überraschungen für Noriko bereit, den Besuch der Teeschule, behält sie als ersehnte Konstante durch alle Turbulenzen bei. Erst als es auch dort zu unliebsamen Neuerungen in Form einer jungen Schülerin kommt, führt es zum Zusammenbruch. Das tatsächliche Umsetzen der Lehren aus der Teezeremonie stellen für sie den einzigen Ausweg dar und der Spruch an der Wand der Teeschule, auf den Takeda-sensei gerne hinweist „Every Day A Good Day” könnte zu einem Motto werden, das ihr hilft, sich mit den gegebenen Herausforderungen auseinanderzusetzen.

Tatsushi Ohmori macht bereits seit mehr als 10 Jahren regelmäßig Spielfilme. The Revine of Good-bye wurde 2013 für mehrere Filmpreise ausgezeichnet. Für Every Day A Good Day erhielt er den Hochi Film Award als Bester Regisseur. Es ist dies auch einer der letzten Filme der großen Schauspielerin Kirin Kiki (Shoplifters, 2018). Sie wurde dafür knapp nach ihrem Tod ebenfalls bei den Hochi Film Awards ausgezeichnet und erhielt eine Nominierung der Japanese Film Academy. In der Hauptrolle ist Haru Kuroki zu sehen, die bei Japannual 2019 auch in My Sweet Grappa Remedies spielt. Für Our Little House gewann sie 2014 den Silbernen Bären in Berlin.